PARKINSON ist heilbar

„ES GIBT MEHR DING’ IM HIMMEL
UND AUF ERDEN, ALS EURE
SCHULWEISHEIT SICH TRÄUMT,
Horatio.“


(Hamlet, 1. Akt, 5. Szene, Hamlet, William
Shakespeare)


„… UND SIE WACHSEN DOCH –
DIE NERVENZELLEN.“


(Neurobiologe Dr. med. Ulrich Werth)

 

 

DANKSAGUNG

Ich danke allen Parkinson-Patienten, allen Angehörigen und Freunden der Parkinson-Patienten. Ich danke allen, die mir auf meinem steinigen Weg immer wieder Mut gemacht haben. Ich danke meiner Ehefrau Victoria, meinen nahestehenden Freunden des Freundeskreises „Dr. Ulrich Werth“. Meinen Freunden, den Rechtsanwälten Prof. Dr. jur. Michael Nagel, dem Rechtsanwalt Dr. jur. Jan Schlösser, die mich hervorragend verteidigten und weiter vertreten. Ich danke allen mich liebevoll umgebenden Personen. Ich danke den Wissenschaftlern Prof. Dr. Dr. Karlheinz Schmidt, Prof. Dr. Prof. mult. Dr. Augustinus Bader, Frau Prof. Alexandra Henneberg, den Kollegen aus Deutschland und anderen fernen Ländern, die zu mir stehen. Ich danke Gott dafür, dass er mir die Kraft gab, meinen einmal begonnenen Weg zum Wohle der Menschen unbeirrt weiter zu gehen.

 

Dr. med. Ulrich Werth

 

Valencia, den 23.01.2015

VORWORT

Wie oft hat die Diagnose Parkinson mit der Bemerkung: „Das ist unheilbar“, Menschen in die Verzweiflung und sogar in den Suizid getrieben. Jahrelanges Leiden, durch die immer weiter fortschreitende Krankheit, wie eine immer enger werdende Zwangsjacke, oder Nebenwirkungen der ständig steigenden Medikamentendosis bis zu Halluzinationen und Zerrüttung der zwischenmenschlichen Beziehungen, spätere Einlieferung in ein Pflegeheim usw.- Leid ohne Ende.


• Gibt es andere Möglichkeiten?

 
• Muss dieser elende Leidensweg für den Patienten und seine Familie
sein?


• Was ist Unheilbarkeit?

 

• Ist es noch berechtigt, solche Hiobsbotschaften dem Patienten zu
übermitteln? Welche besseren Möglichkeiten gibt es schon?

 

• Wo bekomme ich sie?

 

• Was habe ich zu erwarten?


All diese Fragen sollen in diesem „Büchlein“ beantwortet werden.

Die Titan-Endo-Prothese (TEP) erübrigt sich Die Knie blieben aber in den nächsten Jahren schmerzfrei und eine TEP, Titan-Endo-Prothese, war nicht nötig. Über diese beeindruckenden Erlebnisse konnte man einfach nicht schweigen. Ich selbst konnte mich zuerst kaum beruhigen und der Patient ebenso wenig. Bald kam eine stark übergewichtige Patientin und sagte: „Ich möchte die Ewige Nadel. Ich bin kein Arztgänger. Wenn das mit einer Behandlung geht, bin ich auch gern bereit zu bezahlen.“ Da war das Wort „Ewige Nadel“ erstmals gefallen. So blieb der Name bis heute erhalten.
 

100-fach vergrößerte Nadel.


Akkurat hergestellt für einen verletzungsarmen Mini-Eingriff, vorsichtshalber unter sterilen Bedingungen der Kleinen OP. ausgeführt. Der Implantator ist die analoge Vorrichtung, wie bei den herkömmlichen sogenannten Dauernadeln. Der Unterschied besteht darin, dass die neuen Implantat- Nadeln keinen Kopf mehr haben, der das Unter-die-Haut-Rutschen verhindern würde, dass sie kleiner sind und aus medizinischem Titan bestehen.